Translate

Wednesday, 30 November 2011

Top 100 zum dritten mal in Folge

Drei Jahre in Folge ist die NEW Generation BIO auch 2011 mit dem BE-Fuelsaver bei 1000 Einreichungen wieder unter den besten 100 Jungunternehmern Österreichs . Bei der Preisverleihung Mitte November erreichte New Generation BIO den 32 Platz !

Die Jury

Eine prominent besetzte Jury bewertet Ihre Einreichung für den Jungunternehmer-Wettbewerb.


  • Wirtschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner (Juryvorsitz)
  • Rainer Hauser (Bank Austria)
  • Michael Krammer (Orange)
  • Gen.-Sekr. Mag. Markus Beyrer (Industriellenvereinigung)
  • Umweltminister DI Nikolaus Berlakovich
  • Christian Retinger (Samsung)
  • Mag. Elisabeth Zehetner (Gründerservice WKO)
  • DI Michael Rauhofer (INiTS)
  • DI Dr. Martha Mühlburger (Montanuniversität Leoben)
  • Dr. Franz Hlavac (Journalist)
  • DI Stefan Kreppel (FFG) sowie
  • GEWINN-Herausgeber Georg Waldstein

Friday, 18 November 2011

Bericht Konkret 17.11.2011 (ÖAMTC CO2 TEST)

Original Stellungsnahme an den ORF
 ORF Konkret behauptet, dass der ARBÖ- Test (Konkret Bericht vom 13.7.2011) vernichtend war und keine Einsparung brachte. In Wahrheit war die Ersparnis des grossen Konkret Tests zwischen 5,75% und 6,06 % !
Dann wurde klar gegenüber dem ORF und dem ÖAMTC schriftlich aufgeführt, dass eine CO2 Messung  bei einer veränderten Verbrennung für den Vergleich nicht  richtig ist. Es müsste der Treibstoffverbrauch gemessen werden. Ich habe die UNI Wien eingeladen, die Messung mit einer echten Verbrauchsermittlung zu wiederholen, auch das wurde aus dem Bericht geschnitten.


Stellungnahme ORF Konkret Bericht Fuelsaver  (ÖAMTC CO2 TEST)

1. Testvereinbarung vom 08.03.2011- Besprechung beim ÖAMTC (Auszug aus dem Besprechungsprotokoll)
Es wurde vereinbart, dass ein Praxistest auf einer ehemaligen Rennstrecke durchgeführt wird. Dabei soll ein Fahrer unter identischen Wetterbedingungen mit Tempomat mindestens 30 km zurücklegen. Die Verbrauchsermittlung soll wenn möglich über das Wägen des Kraftstoffverbrauches über einen externen Tank (Kanister) erfolgen. Der Nachhertest mit dem Fuelsaver soll nach 6 Tankfüllungen (mit im Tank installierten Fuelsaver) oder ca. 5000 km unter identischen Wetterbedingungen am Rundkurs statt finden. Damit gleiche Wetterbedingungen gefunden werden können, wird der erste Test auf Mai verlegt.
Herr Dr. Lang organisiert den Test gemeinsam mit der UNI Wien.
Herr Renner sendet Herrn Dr. Lang zwei Be Fuelsaver zu.

2. Test 12 Juli Fahrtechnikzentrum Wachauring
An diesem Tag ist von der UNI Wien zur vereinbarten Zeit 8 Uhr niemand erschienen. Über eine Stunde später wurde mir erst auf Nachfrage mitgeteilt, dass es Problem gibt und die Tests entgegen der Vereinbarung in Wien ablaufen. Wir konnten nicht dabei sein.

3. Nachhertest 11 August
Ich habe beim ÖAMTC gebeten, dass ich beim Nachhertest dabei sein kann. Das war auch seitens des ÖAMTC kein Problem. Doch Tags zuvor bekam ich einen Anruf vom ÖAMTC Mitarbeiter, dass mich die UNI Wien nicht dabei haben will und das wir am Gelände (Teststartpunkt) nicht erwünscht sind.

4. Falsche Messmethode
Nach Rücksprache mit Dr. Lang vom ÖAMTC habe ich in Erfahrung gebracht, dass nicht der Verbrauch ermittelt wurde, sondern eine CO2 Messung stattgefunden hat, über die dann auf den Verbrauch geschlossen wird. Diese CO2 Methode ist auch nach Rücksprache mit dem deutschen Atomphysiker Dr. Almeida-Murphy (Experte für Verbrennungsprozesse) bei einer veränderten Verbrennung als Verbrauchsermittlung falsch. Deshalb ist die CO2-Verbrauchsmessung zur Errechnung des Spritverbrauchs von Prof. Geringer unrichtig, da sie nur bei unveränderter Verbrennung gültig hat. Die Aussage, dass der BE-Fuelsaver keine Treibstoffersparnis gebracht ist mit dieser Methode nicht zu ermitteln. ! Wir hatten uns unter (Punkt 1) geeinigt einen Streckentest mit echter Verbrauchsmessung über “Auslitern” oder "Wägen" durchzuführen, die Vereinbarung wurde gebrochen und stattdesen ein ungeignetes Messverfahren zum Einsatz gebracht.

28.09.2017:
Wie wir heute erst erfahren haben, wurde bei den Test von Prof. Geringer der TU Wien ein Golf Euro5 mit dem EA189 Motor eingesetzt, der wie bekannt ist, in den Summelmodus am Prüfstand geht. Damit ist die Euronorm-Messung absolut nichts sagend und nicht verwertbar, da die Werte manipuliert waren !


gez. 
Herbert Renner

Thursday, 17 November 2011

Umgebungseinfluss auf die Verbrennung im Motor

H.U. Strunk ist Spezialist  für Verbrennungstechnik und Wassereinspritzung beim Dieselmotor.
In der Tondatei geht er auf Umgebungseinflüsse in Bezug auf die Verbrennung im Motor ein. Tondatei-Link
Auszugsweise berichtet er, dass die Luftfeutigkeit im Nebel dazu führen kann, dass die Verdampfung des Treibstoffes durch die Abkühlung des Wassers verschlechtert wird, was unweigerlich zu Mehrverbrauch führt. Das differiert je nach Motorkonstruktion (Ladeluftkühlung) und Motortemperatur.

Monday, 7 November 2011

Holzveränderung (Pellets, Holzscheite. etc) nach 1 Woche


Hallo Herr Renner,

ich war bei Knut Erdtmann und wir haben gemeinsam in seiner Heizungsanlage sowohl das un- wie auch das behandelte Holz verbrannt.
Der WS wird Aussen aufgeklebt
Material: zersägte Einwegpalette, also Kiefernholzbrettchen, gleiche Länge – Breite u. Höhe. Der Unterschied war signifikant! Das n-g behandelte Holz (WS-Saver auf allen 5 Seiten der Kiste aufgebracht) brannte nach 7 Tagen in der Kiste wesentlich länger und mit einem hohen Anteil blauer Flammen.

Als aus dem unbehandelten Holz keine Flammen mehr kamen, sondern nur noch Glut vorhanden war, brannte das behandelte Brettchen auf der anderen Seite der Brennkammer schätzungsweise erst zur Hälfte des Materials.

Wir haben den Versuch dann noch mehrere male seitenverkehrt wiederholt, um auszuschließen, dass die verbesserte Brennwirkung durch Zug, mehr Ausgangsglut o. ä. verursacht wurde. Das Ergebnis bleib aber gleich.


Weitere Ergebnisse des Holz-Saver:
  • 1/3 weniger Asche
  • nicht mehr so „staubig“ wie vorher
  • Industrie- Container
  • Rauch- u. Geruchsbildung ist verringert
Die Nägel und Krampen sind nun metallisch rein (was meines Erachtens auf eine heißere Flamme, bzw. Verbrennung schließen lässt). Sie lassen sich mit einem Magneten mühelos aus der Asche entfernen, ohne das -wie zuvor- Asche an ihnen haften bleibt.
Grüsse Norbert Hammer
Versandhandel
Auf der Hausstelle 58
21403 Wendisch Evern b. Lüneburg

Friday, 4 November 2011

Temperatur und Verbrauch

In den USA wurde an einem Honda Civic Hybrid untersucht, wie sich die Temperatur auf den Verbrauch auswirkt. Bei einem Temperaturunterschied von +35 °C zu -15 °C hat sich der Verbrauch um 40% erhöht !

Quelle

Friday, 21 October 2011

Vertriebspartner in der Schweiz

Seit heute ist die Ambition AG für den Bereich Verbrennungstechnik  offizieller Partner in der Schweiz. Kunden aus der Schweiz haben ab sofort die Möglichkeit sich direkt an:
Ambition AG
Leimbachstr. 88
8041 Zürich
gvd@ambition.ch
044 481 49 00

zu wenden.

Monday, 10 October 2011

XXL Fuelsaver im Blockheizkraftwerk 50 kWh Bio Diesel mit Abgasproblemen

Mail 15.08.2011

Lieber Herbert Renner!

Wir haben Ihre Adresse von Inge & Adolf Schneider bekommen, da wir für unser Blockheizkraftwerk eine Abgasminderungstechnologie suchen. Derzeit haben wir schon einige andere Technologien im Einsatz, welche z.B. den NOx Wert auf unter 600 mg/m3 senken. Dies sind jedoch noch nicht voll stabil. Aus diesem Grund wollten wir bei Ihnen anfragen, ob Ihre Technologie Abhilfe schaffen kann.

Eckdaten: Blockheizkraftwerk mit 50kWh elektrische Leistung, 50.000 Liter Tank mit derzeit BIO-Diesel EN 14214 mit einem CFPP von +15 Grad.

Wir freuen uns schon auf Ihre (positive) Rückantwort.

Mit dankbaren Grüßen

Jürgen Zudrell Geschäftsführer und Gesellschafter
der Kristberg Bioenergie GmbH und Inhaber der Panoramagasthof Kristberg GmbH & Co KG

email vom 10.10.2011

Lieber Herbert Renner!

Wir können Ihnen vorab schon eine erfreuliche Nachricht übermitteln. Bei der ersten Abgasmessung hat sich der Messwert von ca. 580 mg/m³ NOx auf 418 mg/m³ (dies sind eine Verbesserung um 27,9 %) gesenkt. Da der Abgaswäscher leider nach ca. 8 Stunden Betrieb einen elektronischen Fehler aufgewiesen hat, konnten wir den Verbrauch noch nicht genau bestimmen. Der Fehler soll in den kommenden 2 Wochen behoben werden. Ab dann können wir den XXL-Fuelsaver auch im Dauerbetrieb testen und Ihnen die Daten (Einsparungen) bekannt geben.

Mit dankbaren und ganz besonders herzlichen Grüßen

Kristberg Bioenergie GmbH
Jürgen Zudrell (Geschäftsführer)

Wednesday, 14 September 2011

Interview Alpenparlament

Video:  Auf Bild klicken
Herbert Renner, Geschäftsführer von New Generation BIO, der Herstellerfirma des BE-Fuelsavers aus Österreich (Das Net-Journal berichtete bereits), war auf Einladung der Ambition AG von Gregor v. Drabich-Waechter vom 1. - 3. September 2011 in der Schweiz. Die Ambition AG vermarktet die Produkte der New Generation Bio in der Schweiz und über Partner auch in Dänemark und Deutschland (v. Drabich war damals über den Artikel im Net Journal auf den Fuelsaver aufmerksam geworden. Wesentlicher Grund des Besuchs war das Interview, daß das Alpenparlament am 3.9. mit den beiden Herrn führte. Das Alpenparlament ist unterdessen zu einer Institution bei der freien und unabhängigen Berichterstattung zu zeitkritischen Themen sowie zu alternativen Lösungskonzepten geworden.

Nachtrag vom Moderator:
"Mit meinem Skoda Diesel hatte ich eine Reichweite von ca. 780 km - je nach Fahrweise. Nach dem Einsetzen des Fuelsavers hat sich diese Reichweite unmittelbar auf knapp 900 erhöht."

Prof. Dr. phil. Michael Friedrich Vogt M. A.
| Filmemacher | TV-Journalist | Historiker |

Tuesday, 2 August 2011

The Epoch Times - Starke Innovationen der Energieforschung

Starke Innovationen der Energieforschung
Die Firma N-G des österreichischen Ingenieurs Herbert Renner bietet Produkte an, die nach einem Verfahren entwickelt wurden, bei dem mittels Metallstiften, die speziell programmiert werden und als Schwingungsträger unter Einkopplung von Raumenergie fungieren, sich der Verbrauch an Benzin (mit dem BE-Fuelsaver), Gas, Heizöl und Holz bei Autos und Heizkesseln u.ä. reduzieren läßt, indem z.B. der Treibstoff durch Erzeugung von niedermolekularen Strukturen im Brennraum effizienter verbrannt wird und dadurch zudem auch weniger Abgase emittiert werden.


(Autor: Dagmar Kuhn 02.08.2011)

Wednesday, 13 July 2011

ORF Konkret 13.07.2011: ARBÖ Test ergab 5-6% Einsparung

Quelle: ORF Konkret vom 13.07.2011
Auszug aus dem ORF Konkret Berichten:
Im ersten ORF - Beitrag im März 2011 erklärte der Schulungsleiter Herr Moser vom ARBÖ, dass er über Streckenprofile einen Vergleich durchführt. Das am 13.07.2011 veröffentlichte Ergebnis des ARBÖ liegt bei 6,06 % Ersparnis, festgestellt an einem FSI VW Passat ! Bei Leitungsmontage beim VW Golf kam das zweite Test-Fahrzeug auf 5,75% Ersparnis.

Anmerkung:
Selbst 5% bedeuten bei einer Autonutzung von 5 Jahren und 8 L/100km bei 80.000 gefahren km eine Ersparnis von  320 Liter

Friday, 3 June 2011

N-G Unternehmer der Woche bei Life Radio



Bis zu 20% Spritkosten sparen mit einem Metallstift! Klingt zu schön um wahr zu sein, gibts aber wirklich - von der Firma New Generation BIO aus Burgkirchen!
liferadio.at

Thursday, 26 May 2011

XXL Fuelsaver für Grossmotoren (Yachten, Lokomotive)

Der XXL BE-FUELSAVER besteht aus einem 5mm starken Edelstahlseil und wird einfach in den Tank eingeführt. Am Tankboden soll er eine Schleife bilden. Der XXL BE - FUELSAVER ist für alle Verbrennungsmotoren mit fossilen Treibstoff (Diesel, Benzin) geeignet.
Der XXL BE-Fuelsaver wurde für grosse Motoren ab ca. 500 PS entwickelt und wird aktuell an 1200 PS Diesel-Motoren und an einer Diesel-Lok getestet. 

Friday, 22 April 2011

Tankmontage (bester Kontakt) - Probleme und Lösungen



Es kommt immer wieder vor, dass der Fuelsaver nicht über den Tankstutzen am Tankboden ankommt, da ein Tankschloss, ein Sieb oder eine verschlungene Tankzufuhr vorhanden ist. Eine sichere Alternative ist über den Tankgeber unter der Rücksitzbank. Diese Montage mit besten Kontakt zum Treibstoff kann von einer Fachwerkstätte durchgeführt werden. Achtung ! Vor dem Öffnen des Tankgeber Deckels den Tank halb leer fahren.

PDF-Anleitung

Monday, 11 April 2011

BHKW Test Senertec 5,3 KW

Sehr geehrter Herr Renner,

die Auswertung für den Bio-energetic Fuelsaver XL  für LKW liegt jetzt vor.
Wie besprochen habe ich das Gerät in den Heizöltank eingesetzt, der unser BHKW mit Heizöl versorgt. Am 13.12.2010 habe ich den Ölstand gemessen (113 cm) und die Betriebsstunden (30604) notiert.  Am 10.01.2011 habe ich erneut gemessen. Der Ölstand betrug 91,75cm und die Betriebsstunden 31112

Jetzt habe ich den Fuelsaver in den Öltank bis auf den Grund eingesetzt. Am 03.04.2011 habe ich erneut gemessen und habe eine Ölstandshöhe von 58cm und Betriebsstunden von 31.998 festgestellt.

Ohne Fuelsaver verbrauchte das BHKW in         518 h    21,25 cm Heizöl: entspricht in    100 h    4,10 cm
Mit Fuelserver verbrauchte das BHKW in            876 h    33,75 cm Heizöl, entspricht in    100 h    3,85 cm

Die 4 Heizöltanks sind 1,56cm breit und 72 cm tief. Entspricht einer Grundfläche von 1,123m² x 4 = 4,493m². Entspricht einem Heizölverbrauches von 1,8 L/h ohne Fuelsaver und 1,73 L/h mit Fuelsaver. Der Hersteller gibt den Verbrauch mit 1,79 L/h an.
Somit scheint die Berechnung recht gut zu passen.

Bei einem jährlichen Heizölverbrauch von 5.000 L (das ist wohl ein recht guter Durchschnitt für ein etwas größeres Einfamilienhaus) entspricht das einer Einsparung von 350 Litern oder (bei einem Preis von 0,70 €/L) 245 €.


Hermann Lanwermeyer
Borgloher Straße 24
D-49176 Hilter, OT Eppendorf
Tel: 05409/ 980 90 88
Fax: 05409/ 96015
_________________________________________________________________________________________________

Eine Nachrechnung der Mail unten ist über 6,% Einsparung mit dem XL-FuelSaver die Rede:

Differenz 1. zur 2. Messung:
21,25 cm / 518 Stunden = 0,0418 ist 100%

Differenz 2. zur 3. messung:
33,75 cm/ 886 Stunden = 0,0385 ist 93,9%

Also eine Einsparung von 6,1 %.


Monday, 4 April 2011

E30 (Ethano) Erfahrung


Ein VW-PASSAT V6 170 PS Benziner konnte in Brasilien bisher E30 Benzin mit 30% Ethanol nicht tanken, weil der Motor klopfte. Mit dem BE-Fuelsaver ist dies nun möglich- Kein Klopfen mehr !
Eine ähnliche Erfahrung gab es in den USA. Auto die bei 87 Oktan klopften, können mit dem BE- Fuelsaver problemlos fahren.

Saturday, 2 April 2011

Wiener Lokalbahnen Busbetrieb GmbH stattet alle Busse mit BE-Fuelsaver aus

neben der Ausstattung mit dem XL BE-Fuelsaver wird auch der Emission-Saver getestet, ob die Harnstoffeinspritzung damit ersetzt werden kann. Nähere Details folgen.

Saturday, 12 March 2011

Kneift James Randi der weltbekannte Skeptiker ?

Am 17 Januar 2011 wurde nach Diskussion mit James Randi, der den BE-Fuelsaver als Objekt der 1 Mio Dollar Wette ansieht (Er wettet um 1 Mio, dass der BE-Fuelsaver nicht funktioniert)  ,  ein Notariell beglaubigter Vertrag unterzeichnet. Bis heute 12 März 2011 hat J Randi den Vertrag nicht rückunterzeichnet ?

Nachtrag 15.04 : Es kommt Bewegung  in die Sache, Randi will über den Praxistest diskutieren ! Wir haben uns auf einen doppel Blind-Test mit 5 gleichen Fahrzeugen geeinigt. Nun ist seit Mitte April wieder Sendepause.
Bei der Skeptiker Hauptversammlung 2011 in Las Vegas sollte die Wette in einem Doppelblindtest von 5 Fahrzeugen durchgeführt werden. Kurz vor der Veranstaltung wieder Stille....er wollte die Million retten ?

Saturday, 26 February 2011

Dyno Jet Prüfstandsmessung Passat V6

PASSAT V6 Benzin
Obwohl die Rollen-Prüfstands-Messung nicht unter idealen Bedingungen (vor und nach 6 Tankfüllungen) stattgefunden hat, sondern vor und direkt nach der Installation des BE-Fuelsaver, sieht man direkt den Unterschied im Drehmoment als auch in der Leistung über den gesamten Drehzahlbereich von 1000 bis 6000 U/min. Möglich machte dies die Verwendung der Type XL. Nach Motorreinigung (6 Tankfüllungen) wäre der Effekt noch höher ausgefallen:

 Messung:
 19.02.2011 Michael Pecha, Brasilien

Tuesday, 1 February 2011

Citroen Saxo Langzeitaufzeichnung

Langzeit-Verbrauchsaufzeichnungen (Citroen Saxo Baujahr 1998) unter Einflußnahme der Wetterbedingungen.

Die Langzeitersparnis gegenüber dem Sommermonatsschnitt von 2009 mit 6,66 Liter/100 km liegt mit 5,38 Liter/100 km bei 19%.
Klar erkennbar ist der Verbrauchsanstieg in den Wintermonaten. Juli, August, September und Oktober 2010 war der Schnitt bei 5,45 Liter/ 100km. Im November, Dezember und Januar ging er auf 6,01 Liter/100 km, das ergibt 10,4% Mehrverbrauch durch Winterbedingungen.

Eine Tageszeitung hat einen Verbrauchstest durchgeführt und den Durchschnittsverbrauch der Sommermonate (ohne BE-Fuelsaver) mit Dezember 2010 (mit BE-Fuelsaver bei extreme Minustemperaturen bis –15°) verglichen und keine Ersparnis festgestellt.
Jedermann weiß, dass der Verbrauch in der kalten Jahreszeit und bei Schneefahrbahn erheblich ansteigt, deshalb können wir mit guten Gewissen behaupten, dass der Pressetest witterungsbereinigt eine Ersparnis zeigt, auch wenn keine Reduktion im Vergleich Sommer-Winter meßbar war.


Tabelle

Thursday, 20 January 2011

BE-Fuelsaver kann Millionen sparen

Österreich hat das Kyoto Ziel wieder nicht erreicht und muss 600 Mio € an Strafe zahlen. Die Hauptüberschreitung stammt aus dem Verkehr. Hier wurden 2,8 Mio Tonnen CO2 mehr ausgestossen als vereinbart. Damit wird der österreichische Haushalt mit ca. 340 Mio € aus dem Verkehr belastet. Da der BE-Fuelsaver 8-20% Treibstoff spart, also auch CO2 in dieser Größenordnung, könnte Österreich sich 340 Mio € ersparen, wenn alle Fahrzeuge damit ausgestattet werden !