Translate

Sunday, 21 December 2014

BE-Fuelsaver erhält staatliche Zulassung in Brasilien

Zertifikat
CNDA - (Conselho Nacional de Defesa Ambiental) Nationalrat für Umweltschutz,
Organisation der Zivilgesellschaft im Öffentlichem Interesse, Justizministerium
nr 0800014148/2000-41, erteilt die Bewilligung und das Recht zur Benutzung
des SELO VERDE (Grünes Siegel) für das Produkt PINOX (Be-Fuelsaver)da sie alle 

Anforderungendes Zertifizierungsprozesses fürdas Zertifikat, festgelegt in den 
Masterplänen und der Geschäftsordnung der Organisation erfüllt hat.
Verantwortliche Firma:
BE-FUELSAVER BRASIL COMÉRCIO VAREJISTA
DE PEÇAS PARA VEÍCULOS AUTOMOTORES
 
São Paulo, 30.10.2014
Der BE-Fuelsaver ist nach einem einjährigen Verfahren zugelassen: Unsere Partnerfirma in Brasilien erreicht die staatliche Zulassung für den BE-Fuelsaver. Das Umweltministerium hat für selbst  Abgas-, Leistungs- und Verbrauchstest durchgeführt und den BE-Fuelsaver als wirksam und umweltförderlich beurteilt.  Der BE-Fuelsaver hat das grüne Umweltsiegel CNDA erhalten. (siehe http://www.cnda.org.br)

Tuesday, 25 November 2014

beeinflusstes Holz brannte 8% länger, ergab 4% mehr Wärme

Mit Bio Energetic Holzsaver beeinflusstes Holz brannte 8% länger, ergab 4% mehr Wärme und 18% weniger Asche.


Dokumentation Bio Energetic Holz Saver-Test:
Küenzel Holzvergaser 30 KW, 1700 Liter Wasserspeicher
Holz : 32 kg Hartholz und 4 kg Weichholz, total 36 kg Holz

OHNE Bio Energetic Holz Saver:
Sa, 27.10.2012 Abbrand ca. 4h 50m, Temperaturerhöhung ca. 50 Grad, ca. 226 gr. Asche

MIT Bio Energetic Holz Saver (2 Platten wh 7
Sa, 10.11.2012 Abbrand ca. 5h 14m, Temperaturerhöhung ca. 52 Grad, ca. 185 gr. Asche
8,2% länger 4% Heizgewinn 18% weniger Asche


Die Rauchgasprüfung (CO2-Gehalt, Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe) über mehrere Stunden liess sich vom Kaminfeger nicht realisieren. 
Freundliche Grüsse 
Stefan Erzinger 

Wednesday, 19 November 2014

MAN LKW neuester Generation +6% am Leistungsprüfstand

Ein werksneuer MAN 26480 Euro 6 LKW zeigte am Leistungsprüfstand bei MAN in Dänemark eine Mehrleistung von 29 PS und stieg mit dem BE- Fuelsaver XL von 478 PS  auf 507 PS

Tuesday, 18 November 2014

Gemeinde Wieselburg startet Umweltschutzprojekt



Die Stadtgemeinde Wieselburg hat zur Reduktion von Schadstoffemissionen und  Einsparung von Treibstoffverbrauch ein Umweltschutzprojekt gestartet.  
 
Bei LKW/Bus des Wirtschaftshofes und KFZ von Privatpersonen wurde der BE-­ FUELSAVER® installiert.  Allen voran Initiator Gemeinderat Erwin Brandmayer, Wirtschaftshofleiter Johann Schaumüller und Kollege Gerhard Deubenbacher, sowie Erwin Brandmayer Jun. und seine Partnerin Michaela Esterka. 
 
Die ersten Vergleichsmessungen nach 3-4 Tankfüllungen bei PKW´s  ergeben  Einsparungen zwischen 7­-13%. Schadstoffmessung liegen noch keine vor. Längere Wegstrecken und Leistungsverbesserungen bestätigen die Wirkung.

 Ergebnisse Wieselburg

Saturday, 1 November 2014

Gemeideprojekt Neulengbach

Die Fahrzeuge der Stadtgemeinde Neulengbach wurden im Juli 2014 auf Grund der nachhaltigen Verbrauchsreduktionen und enormen Emissionssenkung  mit dem BE-Fuelsaver® ausgestattet.
Bürgermeister.Franz Wohlmut, Stadtrat Ing. Mag. Alois Heiss, Stadtrat KR Alfred Störchle Stadtamtsdirektor Leopold Ott, Bernhard Zöllner, Gerhard Fuchs, Wolfgang Murrer sowie 55 Mitbürger und Unternehmer aus Neulengbach konnten sich von der Wirkung der Spritparer überzeugen.
Durchschnittlich wurden 10% Kraftstoff und 60% Schadstoffausstoß bei den Kraftfahrzeugen reduziert. 

Friday, 31 October 2014

Verbrauchstest mit 2 Takter ergab 28% Erparnis

 Hallo Herr Gregor von Drabisch,

anbei die von mir dokumentierten Daten zu den Bildern meines kleinen Motorprüfstand, die ich ihnen gestern zur Verfügung gestellt habe.

Der Motor ist Zweitakt Motor mit 22cc Hubraum vom Typ ZG22.
Ich habe den Motor mit einer Dreiblatt Luftschraube der Größe 36X18cm betrieben. Der Motor kann mit dieser Luftschraube bei Vollgas 7400 U/min
Die Tankhöhe ges. beträgt 85mm.
Zu Testläufen hatte ich die Drehzahl auf 6000U/min eingestellt. Die Tests liefen alle 20 Min. Erster Testlauf ohne den BE-Fuelsaver, Verbrauchte der Motor 73mm.
Zweiter Testlauf mit dem BE-Fuelsaver xs , verbrauchte der Motor 64mm.
Dritter Testlauf mit dem BE-Fuelsaver s, verbrauchte der Motor 53mm.

Mit Freundlichen Grüßen
Werner Lumpp

werner.lumpp@web.de

Friday, 17 October 2014

Traismauer startet Umweltaktion !

Die Stadtgemeinde Traismauer/NÖ startete am 16.10.2014 mit der Installation des BE-Fuelsaver® bei 14 Fahrzeugen die Umweltaktion zur Reduktion der Emissionen inklusive Treibstoffeinsparungen bei KFZ des Wirtschaftshofes und bei Privatfahrzeugen von Gemeindebediensteten.  Allen voran Vizebürgermeister Karl Koll als Initiator und Wirtschaftshofleiter Gottfried Fehringer als Organisator.

Saturday, 30 August 2014

Gemeinde Ernstbrunn startet Projekt

Die Gemeinde Ernstbrunn hat Ihren Fuhrpark mit dem BE-Fuelsaver ausgestattet und beginnt nun ein Gemeindeprojekt auf breiter Ebene, wo Verbrauchswerte und Abgaswerte erfasst und Vorher und Nachher Ergebnisse ausgewertet werden. Die Fakten sollen es dann zeigen !

Friday, 29 August 2014

Accupower M im Praxistest ca. 10% mehr Power

Testergebnis: 6,3% weniger Akkuverbrauch bei 2% höherer Durchnittsgeschwindigkeit mit dem Accupower M ergibt ca. 10% mehr Akkupower




Sehr geehrte Damen und Herren,

die Tests des BE-Accupower M habe ich nun abgeschlossen, die Messwerte finden Sie in der anliegenden Excel-Datei.

Getestet wurde mit einem Bionx-System installiert in einem Handbike. Das Akku-Pack im Bionx-System war LiMn Panasonic NCR 18650 PD; 36V, 17,4 Ah; eingebaut am 15.03.2014.

Anstatt drei mal die gleiche Strecke zu testen, wurden drei verschiedene Strecken mit leicht unterschiedlichen Streckenprofilen gewählt: Bostalsee, Niederalben, BHR-Freisen (zwischendurch gabs mal die eine oder andere Strecke die gemessen wurde). Man kann also aus diesen drei Strecken durchaus einen Mittelwert bestimmen und diesen mit und ohne BE-Accupower M vergleichen.
Die Messstrecken wurde alle mit der exakt gleichen Einstellung beim Bionx-System gefahren.

Fazit: Der Verbrauch wurde tatsächlich reduziert!

Wünsche viel Erfolg mit diesem Produkt.

Mit freundlichen Grüße

Wolfgang Fries
Friesway@online.de

Friday, 11 July 2014

Spritsparen mit Plasmatechnolgie! Neulengbach setzt auf Umweltschutz und Kostenbewusstsein!

Die Stadtgemeinde Neulengbach ist Klimabündnisgemeinde und hat sich in den vergangenen Jahren ganz intensiv um den schonenden Ressourcenverbrauch bemüht.Energetische Maßnahmen bei der Sanierung von Gemeindegebäuden, Beheizung von Rathaus, Schulen und Kindergärten mit Fernwärme aus Biomasse, Umstellung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED-Technik sind nur einige Bespiele für die Bemühungen. Im Jahr 2012 haben wir über den Neulengbacher Werner Bieder von der Firma New Generation aus Burgkirchen in Oberösterreich erfahren. Wir wurden auch über eine „Sparstift“ informiert, der dazu beiträgt, dass bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren Schadstoffausstoß und Treibstoffverbrauch reduziert werden. Im Rahmen einer Veranstaltung im Vorjahr wurden auch die Erfahrungsberichte über einen Flottentest bei der Stadtgemeinde Neulengbach vorgestellt. STR Ing. Mag. Alois Heiss und STADir. Leopold Ott: „Nachdem die uns vorliegenden Berichte zwar  überzeugend aber für uns „unglaublich“ geklungen haben, haben wir Herrn Bieder um einen Produkttest bei drei von uns ausgewählten Fahrzeugen ersucht. Im Produkttest sind dann ein Bauhof-LKW der Marke Mercedes Axor, ein VW Golf und eine BMW eingesetzt worden. Wir sind weder Physiker noch Chemiker oder Fahrzeugtechniker und können die Ergebnisse zwar nicht erklären. Tatsache ist es aber, dass bei allen Testfahrzeugen spürbare Verbrauchs-reduzierungen erreicht werden konnten! Der FuelSaver hat in jedem Fall zu einer Reduzierung der Verbrauchswerte geführt!“ Nach dem mehr als zufriedenstellend verlaufenen Test hat die Stadtgemeinde Neulengbach den Fuhrpark (LKW, Zugmaschinen, Pritschen, PKW) mit dem Spritsparstift ausgestattet. Aus dem Rathaus gibt es hier eine klare Position: „Wir sind unserer Umwelt und vor allem auch unseren Kindern verpflichtet. Der schonende Umgang mit den vorhandenen Ressourcen ist ein Gebot der Stunde. Durch den Einsatz des Spritsparstiftes tragen wir zur Schonung der Umwelt und zur Entlastung der Gemeindefinanzen bei!“ 
Kontakt:
STADir. Leopold Ott
STADTGEMEINDE NEULENGBACH
Tel. 02772/52105
Mail lott@neulengbach.com
www.neulengbach.gv.at

Thursday, 10 July 2014

Gemeindeprojekt Bairisch Kölldorf erfolgreich beendet

Sehr geschätzte Damen und Herren!

Unsere Gemeinde setzt auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Aus diesem Grund haben wir letztes Jahr das Gemeindeprojekt „klimaschonende Gemeinde Bairisch Kölldorf" unter der Leitung der IVA-innovative solutions GmbH gestartet. Viele unserer örtlichen Betriebe und prominenter Personen nahmen daran teil und haben ihre Fahrzeuge mit dem be-fuelsaver ausgestattet. Bereits nach wenigen Tagen kamen die ersten positiven Reaktionen, über den geringeren Spritverbrauch. Auch die Abgastests wurden vorher und nachher durchgeführt und ergaben eine enorme Verringerung der Emissionen.
Im Zuge dessen haben wir im Gemeinderat beschlossen, alle unsere Gemeindefahrzeuge mit dem be-fuelsaver auszustatten. Eine österreichischen Technologie, die von einer auf Umweltschutz bedachten Firma aus unserer Gemeinde, der IVA-innovative solutions GmbH, vertrieben wird, zeigt, unter welch geringem Einsatz wir alle umweltschonender fahren können.
Durch den Einsatz des be-fuelsavers sparen wir nicht nur an Gemeindeausgaben, aufgrund niedrigerem Spritverbrauch, sondern schonen auch noch die Umwelt, da die Fahrzeuge erheblich weniger Emissionen, vor allem weniger an Feinstaub produzieren. Es sollte jede öffentliche Körperschaft diese Technologie als Vorbild für alle Bürger verwenden. Nur gemeinsam können wir die Luftgüte für uns und unsere Nachkommen verbessern.
 
Mit freundlichen Grüßen
der Bürgermeister
Franz Schleich

Saturday, 28 June 2014

Geniale Erfindung: Stahlstift spart ordentlich Sprit!

Die GVVNÖ (Gemeindevertreterverband der SPÖ in Niederösterreich) berichtet in seinen Gemeinde-Nachrichten über den BE-Fuelsaver®

Optimierter Kraftstoffverbrauch bei Gemeindefahrzeugen
schont das Gemeindebudget. Der BE-Fuelsaver®, eine hochwirksame Erfindung, macht eine Sprit-Einsparung von 6 bis zu 20% möglich. Jede Menge Referenzen bescheinigen den Erfolg dieser kostengünstigen & nachhaltigen Innovation

Tuesday, 17 June 2014

BE-Accupower M für Autobatterien steigert Akkupower um ca. 10%


Messprotokoll
Meine Messungen:

Mit der Ladeleistung ist die Leistung gemeint, die der Akku aufgenommen hatte, um die ganze Ladung während 4h oder die Teil-Ladungen während 1.5h zu absolvieren.
Diese Leistung habe ich jeweils am Eingang des Ladegerätes, netzseitig 230V, einphasig, mit einem Universalleistungsmessgerät gemessen und zeitlich begrenzt verglichen.
Es sieht durch die Messungen so aus, dass sich die Kapazität mit dem BE- Auccupower Car erhöht hat.

Bei der Voll-Ladung am Schluss hatte der Akku zwar mehr Leistung in den 4h gesogen, als bei der Voll-Ladung am Anfang des Tests ohne Be Accu Power, doch dadurch hat der Akku mit Accu Power mehr Spannung und auch längere Zeit Spannung dem Scheinwerfer beim Entlanden bis 8V Lastspannung zur Verfügung gestellt, der dann dadurch länger Licht von sich gab.

Ich hatte auch das Gefühl, dass das Licht heller, weisser mit dem Be Accu Power geworden ist, aber das ist nur gefühlt.

Der Akku hat mit dem Be Accu Power bei den Teil-Ladungen weniger Leistung in den 1,5h gesogen, zudem auch mehr Spannung und diese auch länger bei den Teil-Ladungen abgegeben, als ohne Be Accu power, das ist für mich ein eindeutiger, positiver Effekt.

Die Voll-Ladung ohne Be Accu Power habe ich zu Beginn der Tests ermittelt, dann je 4 Teil-Lade- und Entlademessungen gemacht, begrenzt auf 1,5h laden und entladen bis 8V, also 4 ohne und 4 mit Be Accu Power und erst danach eine Voll-Ladung mit Be Accu Power.

Fazit:
Mess-Ergebnisse:








Voll-Ladung 1+11 während 4h des Akku mit Accu Power Car:



schnellere Leistungsaufnahme beim Voll-Laden:

+ 10,76%
dadurch höherer Spannungsanteil an Last beim Entladen:

+ 2,81%
dadurch längere Leuchtdauer bei der Entladung, mit Accu Power:

+ 27,57%





Teil-Ladungen 2-5, 6-10 von je 1.5h, dann je Entladen bis 8V Last



weniger Leistungsaufnahme beim Teil-Laden:


-3,60%
dennoch längere Leuchtdauer des Scheinwerfers beim Entladen:

+ 10,69%


Anton Wirth,
Elektrokonstrukteur,
CH- 8730 Uznach
info@audesapere.ch

Friday, 13 June 2014

ca. 12% mehr Leistung für Fotovoltaikpanels



Plug & Save Solar Modul PS195m S1.3 Pmax.: 195 Watt

Die Firma Vita Sana hat Vergleichsmessungen von 2 Modulen durchgeführt. Zwei Module hängen zusammen an einem Leistungsmesser und wurden ohne BE-Solarpower Pad ausgestattet die anderen zwei mit BE-Solarpower Pads, die auf der Siliziumrückseite befestigt wurden (möglichst nahe an der Energiequelle oben und unten)

Die Eingangsmessung ohne BE-Solarpowerpads zeigte am 11.03.2014 15:36 links 80,2 Watt und rechts 79,5 Watt an





 
Die Nachhermessungen am 11.6.2014 8:47 ergab links im Schnitt von 3 Messungen 96,3 Watt und rechts 108 Watt
 
Das sind ca. 12% mehr Leistung !

Die Messungen wurden durchgeführt von:
Geschäftsführer: Helmut Bauer
VitaSana GmbH & Co. KG
Lerchenweg 13
91460 Baudenbach
Telefon: 09164/99896-0
Telefax: 09164/99896-22
E-Mail: info@vitasana24.de
Internet: www.vitasana24.de







Friday, 25 April 2014

Ford Focus Leistungsprüfstandsmessung mit dem BE-Fuelsaver® 9% mehr PS
















Bei einer Leistungsprüfstandsmessung an einem Ford Focus 2.0 Benziner wurde ohne BE-Fuelsaver® und dann mit dem BE-Fuelsaver® durchgeführt. Der Ford hatte mit dem Stift ca. 14 PS mehr als ohne.

Monday, 24 March 2014

BE- Fuelsaver®: Kundenreferenzen und Abgasmessungen

Hier erhalten Sie eine schnelle Übersicht über Ersparnisse von Endkunden, die uns eine Referenz zur Verfügung gestellt haben:
Tabelle-Ersparnisse



Auch für zur Verfügung gestellte Abgasmessungen steht eine Übersicht zur Verfügung: Tabelle-Abgasmessungen



Saturday, 22 February 2014

Wiener Lokalbahnen Verkehrsdienste GmbH Fuhrparkentwicklung mit dem BE-Fuelsaver®


Referenzschreiben der Wiener Lokalbahnen Verkehrsdienste GmbH
Die WLV waren das erste Unternehmen in Österreich, dass den BE-Fuelsaver® in seinem kompletten Fuhrpark zum Einsatz gebracht und die Entwicklung über 4 Jahre gut dokumentiert hat. 

,
Die WLV waren das erste Unternehmen in Österreich, das den BE-Fuelsaver® in seinem kompletten Fuhrpark zum Einsatz gebracht und die Entwicklung über 4 Jahre gut dokumentiert hat. 

CHRONOLOGIE 
2009 (August) Erstkontakt und Start mit Verbrauchsvergleich unter Beobachtung der Abgasentwicklung beim PKW des für Innovationen aufgeschlossenen GF Herrn Dietmar Flaschberger.
2009 (November)  Funktionsbestätigung – nach 3 Monate Testphase wurde die Wirkweise bestätigt und es wurden Streckenvergleichsfahrten für Sommer 2010 angekündigt.
2010 (Jänner) Erstbestellung – Ausstattung von über 30 PKW (Taxis), 1 Kleinbus, 1 Reisebus  um die Funktion der Produkte über weitere Fahrzeuge bestätigt zu bekommen. 
2010 (Juli/August)  Streckenvergleichsfahrten mit 3 Fahrzeugen unter identen Bedingungen mit  MAN Autobus, Mercedes Sprinter/Vito waren mit bis zu 20% Einsparung sehr überzeugend
2010 (September) Nachbestellung zur Ausstattung von 50 Mercedes-Sprinter Modellen und 2 Reisebussen, der Einbau erfolgte im Oktober bzw. Dezember 2010. 
2011 (Dezember) das Sparpotential bei 50 Kleinbussen für die Beförderung von bewegungseingeschränkten Personen betrug zirka 7%, bei Reisebussen waren es bis zu 11% im Durchschnitt.
2012 (Jänner)  Abgasentwicklung - im Vergleich der §57a Gutachten vor Einbau und nach 2 Jahren Fahrt mit dem Sparstift sieht man gut eine enorme Senkung der Schadstoffe  (siehe Anlage).
2012 (Jänner) Vollausstattung – es wurden bis auf wenige Ausnahmen alle vorhandenen KFZ aus dem Fuhrpark bestückt, um das maximale Sparpotential so rasch wie möglich zu erreichen.  
2013 (Mitte Jänner)  Kontrolle - Neue Sprintermodelle zeigten 2012 keine Einsparung, eine Überprüfung ergab, dass der Stift über die Drahtverbindung den Tankboden nicht erreichen konnte. 
2013 (Ende Jänner) Montageform -  eine Änderung der Einbringungsmethode direkt an den Tankboden über den Einfüllstutzen ohne jedwede Verbindungsteile zeigte sofort Wirkung
2013 (Ende Februar) Monatsvergleich – im ersten Vergleichsmonat ist der Verbrauch der Sprinterflotte zum Vorjahr 2012 um 9% gesunken, wie die Excel–Tabelle in der Anlage zeigt. 
2013 (November) Jahresvergleich -  bis Ende Oktober gab es eine Dieselreduktion von 5,11%, diese wurde mit 2 Drittel der Busse erwirkt, was de facto einer Einsparung von 7.5% entspricht.
2014 (Jänner) EINSPARUNG – das Sparpotential setzte sich auch im Nov/Dez. 2013 gut sichtbar fort und bestätigt mit Jahresabschluss die bisherige Kraftstoffeinsparung unbestreitbar.

FAZIT
Die Reduktion der Emissionen konnte bei Fahrzeugen ohne Partikelfilter unter den Grenzwert mit Partikelfilter von 0,5k gedrückt werden und reduziert die Feinstaubbelastung im Stadtverkehr. Im Vergleich der Kosten 2012/2013 ist die Einsparung ebenfalls klar erkennbar und nach 4 Jahren Einsatz sind keine wie immer gearteten techn. Probleme aufgetreten, berichtet Herr Flaschberger. Das Sparpotential über die Treibstoffreduktion bedingt durch den BE-Fuelsaver®  beträgt jährlich  €32.679,-, die Amortisation der Anschaffungskosten von €16.268,-  erfolgte in 6 Monaten!

Thursday, 13 February 2014

NÖ Kummunaljournal berichtet über Gemeindeprojekte mit dem BE-Fuelsaver®

Das NÖ Kummunaljournal hat recherchiert und sich bei verschiedenen Gemeindetestern informiert. Ab Seite 24 wird darüber berichtet. Das Journal können hier runterladen. Details zu den Gemeindeprojekten finden Sie auf der Internetseite von www.be-fuelsaver.at oder hier